Archiv der Kategorie: Allgemein

WirrWarr-Wetter

Standard

Da werden Kindheitserinnerungen wach...

Brr, das ist heute ganz schön ungemütlich draußen. Gut, dass schon wieder Wochenende ist! 🙂
Bei dem usseligen Wetter, habe ich mir meine Kindheits – Lieblingssuppe gekocht und kann so vollkommen motiviert nach dem Essen in einen Putzmarathon starten, heute bin ich motivierter als gestern und vor allem bekomme ich heute Besuch, da sollte ich meinen Wollmäusen doch mal langsam den Kampf ansagen… Es stehen schon alle Utensilien griffbereit im Putzeimer direkt neben meinem Fernseher…
Heeeey, wow, ein Fernseher, theoretisch könnte ich ja doch mal erst… Nein… Oder? So ein Stündchen TV – begeleitetes Nickerchen klingt vielversprechend. Aber in drei Stunden muss ich auch schon wieder los zum Kaffeeklatsch mit einer Schulfreundin.
Irgendwie habe ich grad auch Lust zu backen, aber dazu müsste ich erst einkaufen. Da fällt mir ein, dass ich sowieso noch einkaufen muss. Und wenn ich schon mal dabei bin, mich an Dinge zu erinnern: Ich müsste langsam auch mal Lernen. Und Ordnung in meine Schulsachen bringen. Und mir Gedanken um Geburtstagsgeschenke machen. Und, Und, Und. Oh man, das Nickerchen klingt jetzt noch verlockender.

Übrigens wollte ich euch noch von unserem erfolgreichen Nikolausmarkt erzählen! Am 06.12.2014 gab es bei uns im Dorf den traditionellen Nikolausmarkt und meine Cousine und ich haben schon seit unserer Kindheit den Wunsch, endlich mal einen Stand dort zu haben. Neben süßen Versuchungen wie selbstgemachten Pralinen und Cakepops gab es auch noch Crepes und unsere unglaublich gut laufenden Lebkuchenmännchen. Zu denen gibt es einen lustigen Hintergrund, da es ursprünglich kleine Mini-Lebkuchenhäuser werden sollten… Da wir beide nicht unbedingt die kreativsten sind, endete es in einem Zuckerguss-Klebe-Disaster und wir haben aus Frusation noch ein paar Männchen (muss man jetzt eigentlich auch Fräuchen sagen oder geht das noch so mit der Emanzipation?) ausgestochen und angemalt. Die kamen dann so gut in unserer Familie an, dass wir sie kurzerhand mit verkaufen wollten. Nach 10 Minuten waren bereits alle verkauft und auch die restlichen Sachen gingen weg wie heiße Semmel! Wir mussten drei Mal neuen Crepes-Teig machen (bis dann alle Zutaten aus waren…) und konnten nach vier Stunden – pünktlich zur Glühwein – HappyHour – unseren Stand schließen!
Vielleicht werde ich die Tage ein Rezept für die Lebkuchenmännchen posten, falls ich das wiederfinde…

Lebkuchenmännchen♥

Werbeanzeigen

Winterzeit ist Kuschelzeit

Standard

Kuschelecke

Da ich ja jetzt wieder aktiver hier werde, wollte ich euch meine Kuschelecke nicht vorenthalten. Was gibt es denn schöneres als einen romantischen Sternenhimmel im kuscheligen Bett bei Kerzenschein zu genießen? Ist zwar kein echter Sternenhimmel, aber der hier kommt schon nah ran. Wenn dann noch eine dampfende Tasse Tee neben einem steht und ihren leckeren Duft verbreitet, könnte es ewig Winter bleiben (Schade, dass in OWL kein Schnee fällt. Bei uns im Sauerland ist es wie in einer anderen Welt. In meiner Winter-Puderzuckerschnee- Welt.)

Ich Schlawiner

Standard

Oh nein, oh nein!! Es tut mir sehr Leid, ich verfalle wieder in meinen alten Trott des Blog – Verfalls. Aber es ist auch eine Menge passiert in letzter Zeit, da fehlte mir einfach die Zeit, mich um meinen Blog zu kümmern.
Neuerdings spricht mein Laptop nur noch Englisch! Spannende News, oder nicht? Nein, Spaß beiseite (auch wenn ich echt froh wäre, zu wissen, wie man die Eingabesprache auf Deutsch stellt…), das Jahr ging so flott vorbei, dass ich von einem auf den anderen Tag plötzlich ins Neue Jahr gerutscht bin… Hahaha, ich bin heute sehr humoristisch aufgelegt.
In meiner Ausbildung läuft alles wunderbar, ich finde den Beruf nach wie vor klasse und wir machen uns langsam alles gemütlich in der Klasse und fühlen uns richtig ein. Im Februar steht dann schon eine Lernstandsüberprüfung an – hab natürlich gaaaar keinen Bammel, Prüfungen sind ja voll mein Ding.
Im März mache ich mein erstes Ausbildungs – basierendes Praktikum in einem Kindergarten, darauf freue ich mich schon. Noch gespannter bin ich allerdings auf das Kindersprach – Praktikum im Oktober, das acht Wochen dauert. Habe dort nächste Woche einen Termin zum kurzen Kennenlernen 🙂 Kaum zu glauben, dass bald schon ein halbes Jahr um ist!
Das letzte Jahr stand leider unter keinem sonderlich schönen Ausgangs – Stern, da ein sehr lieber Mensch von uns gehen musste. Dementsprechend auch die „Feier“ ins Neue Jahr – familiär, gemütlich und früh vorbei. Das Neue Jahr hat dann direkt so angefangen, wie das alte aufgehört hat: Heizung kaputt (Und das im tiefsten Sauerland – Winter. Brr..) und ein undichtes Dach bei Schneetauen. Mal schauen, wie das alles weitergeht.

Grade drücke ich mich um das Putzen meiner kleinen Wohnung (ehrlich gesagt bin ich so auch wieder auf meinen Blog gestoßen…). Aber was muss, das muss, bekomme nämlich morgen Besuch. Außerdem sehe ich morgen endlich eine Schulfreundin wieder, wird ein gemütlicher Kaffeeklatsch. Und – last but not least – es ist wieder Wochenende!! Die nächste Woche kann kommen, freue mich schon auf eine Hospitation im Operationssaal unserer Schulangehörigen HNO – Klinik!

Ich werde mein Bestes geben, mich wieder öfter einzuschalten und mein beschauliches Leben breitzutreten. Wünsche allen ein wunderschönes Wochenende, es ist fast geschafft!

AK.

Mediensucht

Standard

Jetzt hab ich mich langsam eingerichtet und fühl mich, als wäre ich „angekommen“ in meiner neuen Bleibe. Und schon das nächste „Unglück“ der heutigen Welt: Mein Ladekabel ist kaputt.
Ich bin also heute den ganzen Tag komplett von meinem sozialen Umfeld abgeschlossen, außer von denen, mit denen ich meinen Tag verbracht hab und von denen, mit denen ich grade im sozialen Netzwerk kommuniziere. Das ist ein komisches Gefühl, ich gehöre nämlich sonst zu den Menschen, die immer mal wieder in ihr Handy starren – und sei es nur, um Wartezeit oder unangenehme Situationen zu überbrücken. Habe also den vollen Handy-Wahn abbekommen und vollsten Respekt vor denen, die wochen- oder monatelang komplett auf ihr Handy verzichten 😀
Für mich heißt es nur noch morgen Handy-Verzicht, da ich direkt nach der Schule zum Media-Markt fahre und mir ein neues Ladekabel kaufe.

Ansonsten gibt es eigentlich nichts neues, die Schule ist unverändert und ich dekoriere fleißig meine Wohnung um. Werde – wenn ich das hinbekomme mit meinem Laptop – wohl mal ein Foto von meinem Sternhimmel über’m Bett machen, der pure Romantik und Gemütlichkeit ausstrahlt (und das im wahrsten Sinne des Wortes).

Eine schöne Restwoche!

Kussmund to go

Standard

Oh Leute,

ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schwer es ist, immer daran zu denken, einen Post zu schreiben. Darum kommen im Moment auch so selten welche… Das tut mir Leid :-/

Grade lieg ich im Bett und warte auf meinen Freund, der kommt mich heute übers Wochenende besuchen 🙂

Aber heute Nachmittag hatte ich ein komisches Erlebnis. Ich bin wirklich nicht super konservativ und finde es auch völlig in Ordnung, wenn man sich MAL jemanden einen Moment zu lange anschaut, wenn man in einer Beziehung ist – solange zuhause gegessen wird 😀 Aber heute Nachmittag, als ich aus der Schule kam, hielt an der Ampel, die ich überqueren wollte, neben mir ein Pärchen (sie hatte zumindest seine Hand in ihrer – oder andersrum….). Und als ich dann hochgeguckt hab, zwinkerte mir der Mann zu und schickte einen Kussmund hinterher. Ihre Reaktion war nur ein müder Blick und dann zog sie ihn über die Straße. Jetzt frage ich mich: Reagiere ich über, wenn ich an ihrer Stelle empört gewesen wäre?

Das ist für mich eine Form des Anstandes, dass man nur Augen und solche Gesten für seinen Partner hat und nicht wild mit anderen flirtet, vor allem wenn der Partner direkt daneben steht. Ich wusste auf jeden Fall nicht, wie ich reagieren sollte und hab darum schnell zu Boden geguckt, obwohl ich normalerweise keine Scheu vor Augenkontakt habe. Also, was ich eigentlich sagen wollte ist, dass es für mich ein No-Go ist, anderen Frauen einen Kussmund zu schicken – egal ob die eigene Freundin daneben steht oder nicht.

Naja, jetzt werde ich noch ein bisschen Musik hören, dann mit meinem Freund essen gehen und anschließend schlafen – morgen noch vier Stunden Anatomie und dann ist endlich Wochenende!

Wünsche euch ein erholsames Ausklingen der Arbeitswoche und ein sonniges Wochenende!

Standard

Hallo ihr Lieben!

Ich komme heute endlich mal wieder dazu, einen Beitrag zu schreiben. Hatte ein paar Probleme mit meinem Internet und konnte darum nicht auf meinen Blog zugreifen.

Außerdem hatte ich auch keine Lust noch abends zu versuchen, mein WLAN wieder richtig einzurichten und hab damit gewartet, bis ich „mal“ früher Schluss hatte.

Die Schule hat ganz toll begonnen, ich fühle mich sehr wohl und wir neun Mädels in der Klasse verstehen uns auch so gut, wie das neun Mädchen auf einem Haufen eben können 🙂

Habe schon eine Menge an Stoff gelernt und merke jetzt, dass wirklich sehr viel Hintergrundwissen in der Ausbildung steckt, dass ich zum Glück während der Schulzeit erworben habe. Ohne wäre ich glaube ich sehr aufgeschmissen – also danke an meine Lehrer vom Gymasium 😀

Wollte eigentlich über’s Wochenende mit meiner Cousine hier auf’s Stadtfest, aber im Moment spielt das Wetter ja nicht so mit. Und ich vermisse meine Familie und meinen Freund, also vermute ich, dass ich mich mal kurz im Sauerland blicken lasse.

Morgen gibt es wieder nur kurz Unterricht (von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr) und die nächste Woche beginnt drei mal erst um 10:30 Uhr – Luxus!

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und hoffe, dass ich bald mal wieder einen richtigen und vor allem interessanteren Beitrag posten kann.

Wünsche schon mal allein ein schönes Wochenende!

Willkommen neues Leben.

Standard
Willkommen neues Leben.

Heute habe ich nur Zeit für einen kurzen Post, da ich heute meine Ausbildung angefangen habe und dringend Schlaf nachholen muss.

Die Schule hat um 9:00 Uhr angefangen und wir haben uns direkt im Institut getroffen. Dort hat sich dann herausgestellt, dass meine Klasse aus 9 Schülerinnen besteht und unser Klassenlehrer ein sehr lustiger und netter Mann ist. Unsere Formation der Klasse scheint auch zu stimmen, sehr sympathische Mädchen 🙂

Hatte schon um 14 Uhr Schulschluss, da mein „Kommunikation und Gesprächsführung“-Lehrer nicht direkt mit dem neuen Stoff anfangen wollte. Morgen geht’s dann von 8:30 Uhr bis 16 Uhr. Erst steht ein Frühstück auf dem Plan, dann noch Anatomie und wieder Kommunikation und Gesprächsleitung.

Bin schon sehr gespannt auf den neuen Stoff. Nach dem Schultag fahre ich schon wieder ins Sauerland, da wir ja Oktoberfest haben !!! Freue mich da schon seit letztem Jahr drauf.

Heute hab ich mir mal was zubereitet. Es handelt sich zwar nur um Blattsalat mit gebratenen Champions und Putenbruststreifen, aber das erste richtige Mahl in der eigenen Wohnung ist doch ein Highlight, dass sich lohnt, festzuhalten.

Wünsche euch einen schönen Rest-Mittwoch und dann einen schönen Donnerstag –> WOCHENENDE!!!

Dorfkind in der weiten Welt.

Standard

Puuuuh, bin ich fertig.

Ich hätte nie gedacht, wie anstrengend so ein Umzug ist. Den ganzen Tag Kisten schleppen, räumen, kramen, putzen und dekorieren. Und irgendwie sieht es immer noch aus wie bei Hempels unterm Sofa. Aber wenigstens ein sauberes Sofa. Überall liegt noch was rum, Teile, die ich morgen annageln oder anbohren muss, Dinge, die erstmal noch einen Platz brauchen und Kartons, die auf einen freien Platz im Müllcontainer warten.

Irgendwie bin ich noch gar nicht so richtig angekommen. Ein Teil von mir ist mit dem Herzen noch im schönen Sauerland, inmitten von Kuhwiesen und Güllehaufen.  Keiner grüßt hier, keiner kennt meinen Namen und keiner sagt „Haste schon gehört…“ oder „Komm ma bei mich bei“ oder einfach nur „Samma, wo bist du denn wech?“. Und deshalb vermisse ich das Dorf jetzt schon. I ♥ Dorf eben. Dabei ist mein neuer Wohnsitz gar nicht so groß. Aber die Landesgartenschaustadt 2017 ist halt doch eine Herausforderung für das Mädchen, das direkt neben einem Bauernhof groß geworden ist. Und ich nehme die Herausforderung gerne an. Freue mich auf viele neue Gesichter und Geschichten, viele tolle Eindrücke und Erfahrungen und vor allem auf eine erfolgreiche Ausbildung und damit auch einen guten Start in meinen Wunschberufszweig: Die Logopädie.

Und wenn ihr wollt, könnt ihr an meinen Erlebnissen und Geschichten gerne teilhaben, da ich (weiterhin) versuchen werde, sie hier zu verarbeiten.

Ich geb mein Bestes. Auf eine gute Nacht in der neuen Wohnung. Und euch eine schöne Rest-Vier-Tage-Woche, bald ist schon wieder der Klein-Freitag und dann ist Wochenende!

Alles Liebe!

Es wird ernst.

Standard

Heute ist Sonntag, noch ein Tag bis zur neuen Woche. Noch ein Tag bis zum Montag. Noch ein Tag bis zum endgültigen Umzug.

Ich habe hier alles voll mit halbvollen Umzugskartons, ungepackten Taschen und tausenden Einpackslisten. Und doch komm ich einfach nicht voran. Heute komm ich leider auch nicht dazu, da ich erstmal auf die Michaelis Kirmes nach Brilon fahre. Abends kommt dann Schwiegertochter gesucht, also da auch keine Zeit.

Das heißt, dass ich morgen früh meine Einrichtung wahllos in die Kartons schmeiße und doch wieder viel später als geplant loskomme. Aber so endgültig ist dieser Umzug noch gar nicht. Habe am Mittwoch Ausbildungsbeginn und komme am Donnerstag zum langen Wochenende schon wieder, da wir  Oktoberfest haben. (http://www.oktoberfest.la/ ) Seit über 12 Jahren am Abend vor dem Tag der deutschen Einheit und bekannt aus dem WDR 🙂 Wer da nicht kommt, ist selber Schuld!

Werde mich jetzt nochmal meinem Packen zuwenden und wünsche euch einen schönen Sonntag  und einen guten Start in eine neue Woche !

Versteckter kreativer Kopf

Standard

Uiuiuiui,
ich hänge seit circa zwei Stunden vorm Computer und klicke mich durch sämtliche Doityourself-Blogs und mache wie verrückt Notizen, Fotos und eine mittlerweile zwei Seiten lange ToDo-List.
Dabei ist basteln eigentlich überhaupt nicht meins. Schon als kleines Kind hab ich an meinem Basteltischchen alles zusammengeklebt, was ich nicht machen sollte (von Finger-an-Finger und Finger-an-Nase über Bilder-an-Wand, Bilder-ins-Gesicht und Bilder-aufs-Sofa bis hin zu Sticker-an-Scheiben, Kleber-ins-Bett und Fotoalbumseite-an-Fotoalbumseite). Zum Glück geht Kinderkleber schnell wieder ab, aber leider hatte ich auch einen Edding….
Nun, es zeigt sich, dass ich zwar unheimlich kreativ bin und war, es jedoch nicht so zum Ausdruck bringen kann, wie ich möchte.
Im Kunstunterricht hatte ich die schönsten Farben und Motive in meiner Phantasie, in meinem Kopf wurden sie zu den kunstvollsten Meisterwerken… und auf dem Blatt letztendlich zu einer nett gemeinten 3-.
Kunst ist nicht gerade meine Stärke, bin eher so der musikalische Typ. Nach mittlerweile 15 Jahren Gitarre spielen könnte man meinen, dass ich das Instrument langsam perfekt beherrsche und mich zu einer wahren Virtuose an besagtem Zupf-Instrument entwickelt habe. Wie gesagt, man könnte es meinen.
Nach diversen Unterbrechungen der puren Unlust, einer langanhaltenden Phase ohne Motivation und letztendlichen Abbruch des Musikunterrichts befinde ich mich in etwa auf dem Niveau eines fortgeschrittenen Anfängers. Aber der Wille zählt. Darum spiele ich seit ein paar Monaten wieder regelmäßig und versuch mich meiner musikalischen Leidenschaft hinzugeben.

Aber ich schweife ab. Die DIY-Blogs, von denen ich am Anfang gesprochen habe, haben mir einige Anregungen gegeben und wenn ich ab Oktober in einer eigenen Wohnung hause, werde ich wohl einige Ideen umsetzen. Fange jetzt die Tage mal an, die Nähmaschine abzustauben, ein paar schöne Dinge entwerfen und – man fängt ja klein an- einen Umschlag für meinen Terminkalender zu basteln. Mal schauen, wie lang meine kreative Ader wirklich anhält und ich ihr folgen kann.
Werde die Ergebnisse dann früher oder später hier veröffentlichen. Hoffe ich.

Be creative!