Schlagwort-Archive: schule

Geil! Montag!

Standard

Puh, Morgen ist endlich wieder Montag! Wieder geregelter Tagesablauf und nicht mehr so viel Rumhängen.

Solange man sich das einredet, ist doch alles in Ordnung… Dann kann man auch halbwegs motiviert in eine neue Woche starten und… Ach, wem mache ich etwas vor. Mir selbst? Das bringt leider absolut gar nichts. Und jede Woche fängt genau gleich an, ein grummeliger Blick auf den nervtötenden Wecker, der zum fünften Mal klingelt (Wer hat sich eigentlich die Snooze – Funktion ausgedacht?! Der, der auch die Fehlstunden – Regeln eingeführt hat?) und dann drehe ich mich nochmal um, um gehetzt die letzte viertel Stunde zu nutzen, bevor ich los muss und dann einen anspruchsvoll öden Tag hinter mich zu bingen.

Wie hundert Mal erwähnt, war ja mein Freund über das Wochenende bei mir und es war eine wunderschöne Zeit. Wir haben das schlechte Wetter zum gute Filme gucken, essen und stundenlange Kitzel – Battles genutzt. Heute gab es Chinesisch und wir haben Glückskekse geschenkt bekommen.

Liebe wird durch Lieb' erkauft

Ich habe es leider kein bisschen mit Sprichworten oder ähnlichem und verstehe darum nicht ganz, was mir das sagen soll. Ich soll mir Liebe erkaufen, in dem ich jemanden meine Liebe verkaufe? Oder soll ich mich lieb verkaufen? Was erwarten die denn von mir?! Ich finde nicht, dass man Liebe kaufen kann, weder für Geld, noch für Liebe. Das klingt jetzt irgendwie verwirrend, aber in meinem Kopf war es grade ziemlich logisch. Was ich damit sagen möchte ist, dass ich der Meinung bin, dass man niemandem hinterherlaufen sollte. Wenn ich mich in jemanden verliebe und derjenige die Liebe nicht erwiedert – soll ich mich dann zum Affen machen und ihm meine Liebe und Zuneigung aufzwängen, damit er sich eventuell in meine verstellte Art verlieben könnte? Vermutlich interpretiere ich das sowieso total falsch, aber das könnte auch an meinem Caipirinha liegen. Neben dem untypischen Glas (müsste mal wieder spülen, da war ich aber zu faul für) ist nämlich auch leider ein bisschen zu viel Pitú reingerutscht – weiß auch nicht, wie das passieren konnte…

Caipi - love

Morgen beginnt eine stressige Woche, angefangen mit Kino (Oh, ich arme!), über Arztbesuch bis hin zu Vorstellungsgespräch für mein Praktikum im Oktober.
Irgendwie habt ihr es auch durch diesen Blog – Eintrag geschafft. Werde mich jetzt mal ins Bett legen und den Abend mit Promi – Shoppingqueen ausklingen lassen, um früh schlafen zu gehen (Neben einem Mann, der schnarcht, als wollte er einen ganzen Wald sägen, fällt es doch schwer, Schlaf zu finden).
Wünsche allen einen schönen Wochenanfang und nie vergessen: Noch fünf Mal schlafen, dann ist schon wieder Freitag! 🙂

Werbeanzeigen

WirrWarr-Wetter

Standard

Da werden Kindheitserinnerungen wach...

Brr, das ist heute ganz schön ungemütlich draußen. Gut, dass schon wieder Wochenende ist! 🙂
Bei dem usseligen Wetter, habe ich mir meine Kindheits – Lieblingssuppe gekocht und kann so vollkommen motiviert nach dem Essen in einen Putzmarathon starten, heute bin ich motivierter als gestern und vor allem bekomme ich heute Besuch, da sollte ich meinen Wollmäusen doch mal langsam den Kampf ansagen… Es stehen schon alle Utensilien griffbereit im Putzeimer direkt neben meinem Fernseher…
Heeeey, wow, ein Fernseher, theoretisch könnte ich ja doch mal erst… Nein… Oder? So ein Stündchen TV – begeleitetes Nickerchen klingt vielversprechend. Aber in drei Stunden muss ich auch schon wieder los zum Kaffeeklatsch mit einer Schulfreundin.
Irgendwie habe ich grad auch Lust zu backen, aber dazu müsste ich erst einkaufen. Da fällt mir ein, dass ich sowieso noch einkaufen muss. Und wenn ich schon mal dabei bin, mich an Dinge zu erinnern: Ich müsste langsam auch mal Lernen. Und Ordnung in meine Schulsachen bringen. Und mir Gedanken um Geburtstagsgeschenke machen. Und, Und, Und. Oh man, das Nickerchen klingt jetzt noch verlockender.

Übrigens wollte ich euch noch von unserem erfolgreichen Nikolausmarkt erzählen! Am 06.12.2014 gab es bei uns im Dorf den traditionellen Nikolausmarkt und meine Cousine und ich haben schon seit unserer Kindheit den Wunsch, endlich mal einen Stand dort zu haben. Neben süßen Versuchungen wie selbstgemachten Pralinen und Cakepops gab es auch noch Crepes und unsere unglaublich gut laufenden Lebkuchenmännchen. Zu denen gibt es einen lustigen Hintergrund, da es ursprünglich kleine Mini-Lebkuchenhäuser werden sollten… Da wir beide nicht unbedingt die kreativsten sind, endete es in einem Zuckerguss-Klebe-Disaster und wir haben aus Frusation noch ein paar Männchen (muss man jetzt eigentlich auch Fräuchen sagen oder geht das noch so mit der Emanzipation?) ausgestochen und angemalt. Die kamen dann so gut in unserer Familie an, dass wir sie kurzerhand mit verkaufen wollten. Nach 10 Minuten waren bereits alle verkauft und auch die restlichen Sachen gingen weg wie heiße Semmel! Wir mussten drei Mal neuen Crepes-Teig machen (bis dann alle Zutaten aus waren…) und konnten nach vier Stunden – pünktlich zur Glühwein – HappyHour – unseren Stand schließen!
Vielleicht werde ich die Tage ein Rezept für die Lebkuchenmännchen posten, falls ich das wiederfinde…

Lebkuchenmännchen♥